Über uns

Die Boris Nemtsov Stiftung für die Freiheit wurde am 9. November 2015 gegründet. Die Gründerin ist Zhanna Nemtsova, die älteste Tochter von Boris Nemtsov.

Zum Gedenken an das Lebenswerk des russischen Staatsmannes soll die Boris Nemtsov Stiftung für die Freiheit gGmbH zur Förderung von Bildung, Freiheit und fortschrittlicher Entwicklung beitragen.

Unsere Ziele:
– Aufklärung und Informationsfreiheit
– Bildung und berufliche Entwicklung
– Deutsch-Russischer Dialog
– Förderung europäischer Werte
– Aktivitäten zum Gedenken an Boris Nemtsov

Aktuell laufende Projekte:

Das Boris-Nemtsov-Forum

Das Boris-Nemtsov-Forum ist eine unabhängige Plattform für den russisch-europäischen Dialog, welches seit 2016 jährlich stattfindet. Ziel des Forums ist, eine Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses und die Beziehungen zwischen russischen und europäischen Meinungsführern zu stärken.

 

Der Boris Nemtsov Preis

“Wer seine eigene Freiheit in Russland schützen will, muss mutig sein”, sagte Boris Nemtsov immer zu seinen Freunden und Unterstützern. 15 Jahre lang lebte er unter Putin und verteidigte Menschenrechte trotz permanent steigendem Druck und der Bedrohung von der Behördenseite. Der Glaube, dass Russland ein wesentlicher Bestandteil der europäischen Zivilisation ist, hat Nemtsov zu einem der wichtigsten Verteidiger demokratischer Werte in Russland und zu einem der größten Feinde des in Russland herrschenden Regimes gemacht.

Das politische Erbe von Boris Nemtsov ist die Grundlage für den Boris-Nemtsov-Preis. Das Hauptziel des Preises ist, die Menschen zu inspirieren, die trotz der wachsenden Risiken und des Behördendrucks, für Demokratie und Menschenrechte kämpfen.

 

Monitoring der politischen Verfolgung

Das Monitoring der politischen Verfolgung ist eine Übersicht, die Fälle von politischem Druck auf Aktivisten, Politiker und Menschenrechtsorganisationen in Russland präsentiert.

 

Boris-Nemtsov-Zentrum für Russland-Studien

Das Boris-Nemtsov-Zentrum ist ein gemeinsames Projekt der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität (Prag, Tschechische Republik) und der Boris Nemtsov-Stiftung für die Freiheit. Das Zentrum organisiert regelmäßig öffentliche Vorträge mit Beteiligung von russischen und europäischen Intellektuellen und unterstützt russische Studenten, die aus politischen Gründen ihr Studium in Russland nicht fortsetzen können. Das Zentrum plant diverse Forschungsprojekte, wissenschaftliche Konferenzen und Projekte im Bereich Zusammenarbeit mit Doktoranden und Studierenden.

 

Sommerschule für Journalismus und soziokulturelle Studien

Die Sommerschule für Journalismus und soziokulturelle Studien ist ein interdisziplinäres Programm für junge Journalisten, Medien-, Kultur- und Sozialaktivisten. Das Programm besteht aus der theoretischen und praktischen Ausbildung sowie einem Kulturprogramm und einem Netzwerkaufbau. Die Sommerschule wird vom Boris-Nemtsov-Zentrum für Russland-Studien und mit Unterstützung der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität organisiert.

 

Boris-Nemtsov-Stipendienprogramm

Unser Unterstützungsprogramm wendet sich an politische Flüchtlinge, die gezwungen waren, Russland oder andere Länder zu verlassen, aber weiterhin am gesellschaftspolitischen Leben ihrer Heimatländer teilnehmen wollen.

 

Gesellschaftsvertrag der Boris Nemtsov Foundation for Freedom gemeinnützige GmbH (PDF)