Das Boris Nemtsov Forum

Das jährliche Boris-Nemtsov-Forum ist eine Plattform für die neue Generation russischer und europäischer Bürgeraktivist*innen, Journalist*innen, Wirtschaftsführer*innen und Kulturschaffenden. Die Teilnehmer*innen diskutieren während des Forums nicht nur über die Herausforderungen der Gegenwart, sondern suchen auch nach Problemlösungen unterschiedlicher Art und modellieren ein Zukunftsmodell.

Das Forum mit rund 400 Teilnehmer*innen findet traditionell am 9. Oktober, im Gedenken an den Geburtstag von Boris Nemtsov statt. Die Veranstaltung beginnt mit einer Rede über die Freiheit, diese wird von einem/einer berühmten russischen oder europäischen Intellektuellen, Schriftsteller*in oder einer anderen Person des öffentlichen Lebens gehalten. Während der Rede reflektiert der/die Redner*in, was die Freiheit für ihn/sie bedeutet und warum es wichtig ist, demokratische Werte in Russland zu verbreiten.

Die Hauptidee des Forums ist die Überzeugung, dass Russland ein europäisches Land ist. Und zwar nicht nur geografisch, sondern auch im bürgerlichen und zivilen Sinne.

Vergangene Foren:

 Boris Nemtsov Forum 2019: „Strategien gegen Angst: in Russland und außerhalb“

Mehr über das Boris Nemtsov Forum 2019 in Warschau

Boris Nemtsov Forum 2018: „Russland. Strategien für die Gesellschaft.“

Das Hauptziel des Forums 2018 war die Suche nach Strategien für die russische Gesellschaft und für den Westen in seinem Verhältnis zu Russland. Die wichtigsten Thesen, Fotos und ein Video über die Veranstaltung finden Sie auf unserer Website.

Boris-Nemtsov-Forum 2017: „Politik ohne Strategie? Ein Zukunftslabor für Russland und die EU: Antworten auf die kommenden Herausforderungen und die Lösungen für mögliche Probleme“

Jahrzehntelang haben die europäischen Länder in einer Reihe von Schlüsselfragen Einigkeit gezeigt, und das politische Leben war nicht polarisiert. In den vergangenen zwei Jahren gab es im Westen jedoch unerwartete Entwicklungen – der Brexit, die wachsende Unterstützung für populistische Parteien und der Wunsch nach Isolationismus. Eine tiefere Integration der europäischen Länder scheint nun eher ein Traum als eine Realität zu sein. Russland spielt eine wesentliche Rolle im Weltgeschehen und unterstützt eindeutig sowohl populistische Kräfte als auch europäische Skeptiker. Neben seiner starken geopolitischen Positionierung war Präsident Putin jedoch nicht in der Lage, eine Strategie für die Entwicklung seines eigenen Landes zu entwickeln.

Die Forumsteilnehmer*innen diskutierten nicht nur über die Herausforderungen der Gegenwart, sondern suchten nach Problemlösungen unterschiedlicher Art und modellierten ein Zukunftsmodell.

Wie werden die russische und die westlichen Gesellschaften im politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereich aussehen? Welche Rolle werden Russland und die EU spielen? – Diese Themen sind essentiell für alle Diskussionen im Rahmen des Boris-Nemtsov-Forums geworden.

Mehr Informationen über das Forum 2017.

Das Video.





Boris-Nemtsov-Forum 2016: „Russland und Europa – 25 Jahre Transformation. Ergebnisse und Erwartungen.“

Seit Jahrhunderten haben die Beziehungen zwischen Russland und Europa das Schicksal des gesamten Kontinents entscheidend beeinflusst. Die neueste Geschichte ist mit dem Fall des Eisernen Vorhangs und dem Zusammenbruch der Sowjetunion verbunden. Diese Ereignisse vor 25 Jahren wurden zum Ausgangspunkt einer neuen Phase in den Beziehungen zwischen Russland und Europa, die nach vielen Jahren positiver Entwicklung entgegen den Erwartungen der 90er Jahre wieder ihren Tiefpunkt erreichte. Nach der Annexion der Krim geriet der Kreml in politische, wirtschaftliche und soziale Isolation, deren Folgen in der Innenpolitik Russlands spürbar sind.

Am 25. Jahrestag des Zusammenbruchs der Sowjetunion werfen wir einen kritischen Blick auf die Erfahrungen der russisch-europäischen Beziehungen und suchen nach Antworten auf folgende Fragen: Wo befindet sich das heutige Russland? Welche Chancen wurden in der Vergangenheit verpasst? Und wie können sich die Beziehungen zur Europäischen Union morgen verändern?

Mehr Informationen über das Forum 2016 und die Auftrittsaufnahmen finden Sie hier.