21.01.2020

Sergey Aleksashenko wurde Mitbegründer der Boris Nemtsov Stiftung für Freiheit

Sergey Aleksashenko wurde 1959 geboren. Nach dem Abschluss des Studiums an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Staatlichen Universität Moskau im Jahr 1986 arbeitete er für dreieinhalb Jahre im Zentralinstitut für Wirtschaft und Mathematik der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, wo er im Dezember 1989 seine Dissertation verteidigte.

  • Von Januar 1990 bis Oktober 1998 war Herr Aleksashenko im öffentlichem Dienst. Zunächst war er ein führender Spezialist der Kommission für Wirtschaftsreformen des Ministerrates der UdSSR, dann ein stellvertretender Finanzminister von Russland – verantwortlicher für die makroökonomische und steuerliche Politik, die Buchführung die Haushaltsplanung und Verhandlungen mit dem IWF, anschließend wurde er der erste stellvertretende Vorsitzende der Bank von Russland, zuständig für Geld- und Devisenpolitik, Rechnungswesen und Abwicklungssystem, mit dem IWF. Während seiner arbeit bei der Zentralbank Russland war Herr Aleksashenko Mitglied des Vorstandes der „Sberbank“, VTB Bank, der „Mosnarbank“ (London) und der „Eurobank“ (Paris).
  • Nachdem er öffentliche Dienst verließe, arbeitete Herr Aleksashenko für zehn Jahre im privaten Geschäft. Er war stellvertretender Generaldirektor der „Interros“ Holding und zu gleichen Zeit Vorsitzender der Verwaltungsräte von „Power Machines“ und „Open Investments“, Mitglied der Verwaltungsräte von „Norilsk Nickel“ und „Rosbank“. In Jahren 2006-2008 war er Präsident und Generaldirektor von Merrill Lynch Russland. In den Jahren 2008 – 2014 war er Direktor für Makroökonomische Forschung an der NRU. Zur gleichen Zeit war er Mitglied des Board of Directors von „Aeroflot“, der „United Aircraft Building Company“, der „United Grain Company“ und der „National Reserve Bank“. In den Jahren 2010-2013 er war auch Mitglied des Politischen Rates der Partei der Volksfreiheit (PARNAS).
  • 2014 zog er nach Washington (USA), wo er derzeit als Gastforscher an der Brookings Institution tätig ist.
  • In einem Interview mit Reportern von „Radio Svoboda“ erklärte Sergei Aleksashenko, dass er Russland verlassen hat, weil er ernsthafte Einschränkungen in Bezug auf die Arbeitsfähigkeit hatte. Es gab auch Bedenken hinsichtlich der physischen Sicherheit. Und was auch wichtig ist – er wollte bessere Aussichten für seine Kinder.
  • Herr Aleksashenko nimmt an der wöchentliche Sendung von „Personalno Vash“ im „Echo Moskwy“ Radios teil, wo er in einem Interview mit den Moderatoren Nino Rosebashvili und Yevgeny Buntman die wichtigsten politischen und wirtschaftlichen Ereignisse in Russland erörtet.