13.11.2018

Akademische Zentrum namens Boris Nemtsov führte den Film „Putin’s Witnesses“ vom Regisseur Vitalii Manski vor.

Am 12. November 2018 an der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität fand eine Vorführung vom Film „Putin’s Witnesses“ eines russischen Regisseurs VItalii Manski statt. Die Diskussion nach der Vorführung haben Professor Marek Prigoda und der Politologe Alexander Morozov, die Direktoren des akademischen Boris-Nemzow-Zentrums zur Russland-Forschung geleitet.

Der Dokumentarfilm ist den ersten Jahren der Putins Präsidentschaft gewidmet und beinhaltet Aufnahmen, die anfangs der 2000er gemacht wurden. 

„Ereignisse des Filmes fangen am 31. Dezember 1999, als der russischen Bevölkerung deren neuer Präsident vorgestellt wird. Film basiert auf einzigartigen und streng dokumentarischen Beweisen der echten Ursachen und Folgen der Operation „Nachfolger“, als Resultat deren Russland den Präsidenten hat, der immer noch heute das Land regiert. Die Hauptdarsteller sind Michail Gorbatschow, Boris Jelzin, Wladimir Putin und das russische Volk, das wie immer schweigend verharrt „ –Artdoc.Media

 Dies war eine zweite Filmvorführung des Regisseurs Vitalii Manski. Im Sommer 2018 kam Vitalli Manski nach Prag. Er wurde als Gastlektor der Sommerschule des Journalismus namens Boris Nemzow eingeladen, wo er seinen Film „Familienbande“ gezeigt und darauffolgend eine Diskussion mit den Teilnehmer der Sommerschule geleitet hat.