25.01.2016

In der Parlamentarischen Versammlung des Europarates fand eine Anhörung zur Untersuchung des Mordes an Boris Nemtsov statt

Organisatoren des speziellen Runden Tisches waren die Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) und der Abgeordnete des Seimas der Republik Litauen Emanuelis Zingeris. Zanna Nemtsova, die Tochter des Politikers Boris Nemtsov, wandte sich an die Parlamentarier des Europarates mit der Bitte um internationale Kontrolle der Aufklärung des Mordes an ihrem Vater. Nemtsovas Rechtsanwalt Wadim Prochorow sagte: „Es gibt keine Zweifel, dass die Spuren zum inneren Kreis um das Oberhaupt Tschetscheniens Ramsan Kadyrow führen. Und ein mögliches Motiv für den Mord an Nemtsov ist die harsche Kritik, die Nemtsov an der Politik des Präsidenten Putin, insbesondere an der Situation im Osten der Ukraine, übte.“ Auf der Sitzung traten ebenfalls die Freunde und Kollegen Boris Nemtsovs aus der Partei PARNAS Michail Kasjanov und Wladimir Kara-Mursa sowie der Chief Executive Officer der Fondsgesellschaft Hermitage Capital Management William Browder auf.
Die notwendige Anzahl von Unterschriften für die Einleitung des Verfahrens zur Erstellung eines speziellen Berichts über die Untersuchung des Mordes an Boris Nemtsov wurde beigebracht. Der Antrag wurde ins Präsidium der Parlamentarischen Versammlung zur Prüfung eingebracht. Auf einer der nächsten Sitzungen ist zu beschließen, die Erstellung des Berichtes dem Ausschuss für Recht und Menschenrechte aufzutragen, welcher einen Berichterstatter bestellen muss.
photo_2016-02-05_15-07-54

photo_2016-02-05_15-08-28