20.01.2018

Der Vertrag über der Eröffnung des akademischen Boris-Nemzow-Zentrums zur Russland-Forschung wurde unterschrieben

Die philosophische Fakultät der Karls-Universität in Prag, Tschechien, und die Boris-Nemzow-Stiftung gründen ein akademisches Boris-Nemzow-Zentrum zur Russland-Forschung.

Am 17. Januar unterschrieben die Dekanin der philosophischen Fakultät der Karls-Universität Mirjam Friedovà und die Gründerin der Boris-Nemzow-Stiftung Zhanna Nemzowa den Vertrag über die Öffnung des akademischen Boris-Nemzow-Zentrums zur Russland-Forschung.

Das Zentrum wird als Expertenplattform funktionieren und mit den anderen Forschungs- und akademischen Zentren zusammenarbeiten. Außerdem werden dort auch öffentliche Vorträge, wissenschaftliche Seminare, Konferenzen mit Beteiligung von den russischen und internationalen Intellektuellen organisiert. Das Zentrum setzt sich zur Aufgabe, die Ergebnisse der eigenen Forschungen zu popularisieren.

Das Zentrum wird von Aleksandr Morosow und Marek Przhigoda geleitet. Am 8. Februar findet die festliche Eröffnung des Zentrums in der philosophischen Fakultät statt.  Die Arbeit des akademischen Zentrums beginnt am 1. März 2018.