04.11.2017

Diskussion “Moderne russische Sprache: eine Mischung aus dem Gefängnisjargon und der staatlichen Rhetorik. Widerstehen oder schweigen?” Im Rahmen des KULTURUS Festivals

Die Diskussion fand am 19. Oktober an der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag statt. Das Thema war “Gegenwärtssprache Russisch: Mischung aus dem Gefängnisjargon und der staatlichen Rhetorik. Widerstehen oder schweigen?”. Teilnehmer der Diskussion: Khana Kosakova, Dmitry Glukhovsky (Schriftsteller), Alexander Morozov (Politikwissenschaftler, Philosoph). Die Veranstaltung fand im Rahmen des KULTURUS-Festivals statt und wurde gemeinsam von der Boris-Nemzow-Stiftung für die Freiheit und der Abteilung für russische Studien an der Karls-Universität organisiert.


Das KULTURUS Current Culture Festival ist ein langfristiges interdisziplinäres Projekt, das als Initiative des Aktivisten und Künstlers Anton Lytvyn im Jahre 2013 in Prag entstand. Das Thema des Festivals 2017 war “1917-2017. Zivil- und Kulturformen des Widerstands gegen einen totalitären und autoritären Staat”. Das Ziel des Festivals ist, eine Diskussionsplattform zwischen den zeitgenössischen Künstlern, Musikern, unabhängigen Journalisten, Politikwissenschaftlern und Menschenrechtsaktivisten aus Russland, der Ukraine und Weißrussland sowie deren Kollegen und Kolleginnen aus Mitteleuropa zu gründen.

Die Aufgabe des Festivals ist, den Zustand der Zivilgesellschaft, zeitgenössisches Denken, Kultur und Kunst in Russland, der Ukraine und Weißrussland zu forschen und Diskussionen mögliche Entwicklungsrichtungen von den Ländern in der Ost- und in der Mitteleuropa anzuregen.

Bilder von Anton Lytvyn